narrenkastl

5 JAHRE KUNST OFF-SPACE NARRENKASTL

 

 

2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

das narrenkastl, ein ausstellungsraum, genauer gesagt offspace für zeitgenössische kunst, befindet sich in einer alten vitrine (1,40 x 1,20 m) in der passage des hauses hauptplatz 24 in frohnleiten.

monatlich werden dort künstlerinnen ihre werke ausstellen – initiatorin und freie kuratorin ist ulli gollesch. ihr hauptanliegen am narrenkastl ist es, junger kunst stimme und raum zu geben.

der ausspruch „ins narrenkastl schauen“ ist in österreich ein geläufiger, die bedeutungsebenen sind vielschichtig – hier bezieht man sich nicht rein auf den fixierenden blick in ein nichts oder gedankenloses starren in eine richtung, sondern auf das verträumte schauen; luftschlösser bauen. auf diese art und weise kann man nur in ein kastl schauen, dass für normale augen unsichtbar bleibt, nur träumer können es sehen. der|die kunstinteressierte vertieft sich in das kunstwerk, seine intention; interpretiert es für sich, taucht ein in eine andere welt oder ebene; lässt die kunst an sich heran, verliert sich in zeit und raum und vergisst alles rund um sich herum.

the narrenkastl is an old window; glass cabinet in a passage to a house, in the middle of the main square of the little city frohnleiten (25km near graz in stiria, austria).

meaning of „narrenkastl“: it’s an austrian word for people who stare into mid-air, lost in their thoughts. in this way i mean it like dreaming, to open a space for you, being lost in time and space. i give you a chance to stare, to dream while looking at art, to interpret in for yourself)